Foto
 
cranio-sacraldie sanfte Therapie - mit der ein Ungleichgewicht auf der körperlichen und seelischen Ebene aufgespürt und korrigiert werden kann.

Wesentliche Merkmale der Therapieform
Vitalität, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit werden gesteigert,
Spannung und Stress werden abgebaut,
Dem Körper wird geholfen, sich selbst in Balance zu bringen


Anwendungsgebiete
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Kiefergelenksprobleme
  • Tinnitus
  • Stressabbau
  • Erschöpfung
  • Depressionen
  • Nacken- und Rückenprobleme


Die Cranio-Sacrale Therapie , ein Teilgebiet der Osteotherapie, ist ein Diagnose- und Therapieverfahren, bei dem der Therapeut, durch Abtasten des Schädels und Kreuzbeines das rhythmische Pulsieren der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit analysiert und beeinflussen kann.

Die Wortherkunft ist das lateinische Cranium für den Schädel und Sacrum für das Kreuzbein.
Störungen des Cranio-Sacralen Systems können in Zusammenhang mit Krankheiten an Organen, Knochen und anderen Systemen des Körpers stehen.

Die Cranio-Sacrale Behandlung ist eine sanfte, manuelle Form der Körperarbeit. Sie kann in ihrer Vielfalt und Effektivität als für sich stehende Behandlung angewendet oder mit anderen kombiniert werden. Behandelt wird am ganzen Körper, mit Schwerpunkt Schädel (Cranium), Wirbelsäule und Kreuzbein ( Sacrum). Die Anwendung erfolgt durch sehr sanfte Berührung. In der Regel entspricht diese einem Druck von einem bis drei Gramm.

Das Cranio-Sacrale System umfasst äußerlich die erwähnten knöchernen Strukturen und innerlich unsere Hirn- und Rückenmarkshäute mit ihrer Flüssigkeit (Liquor cerebrospinalis). Das Membransystem der Hirn- und Rückenmarkshäute ist maßgebend für Entwicklung, Wachstum und Funktionsfähigkeit des Gehirns und des Rückenmarks. Die Liquorflüssigkeit schützt unser Hirn und Rückenmark, etwa bei einem Aufprall oder bei Verletzungen. Zudem nährt sie das Gehirn, das Rückenmark und die entlang der Wirbelsäule austretenden Nervenenden. Die Volumenschwankung der Hirnflüssigkeit bewegt die Schädelknochen und bewirkt den Cranio-Sacralen Rhythmus, der mit sechs bis zwölf Zyklen pro Minute durch den ganzen Körper pulsiert. Durch die richtige Cranio-Sacrale Körpertechnik und das gute Einfühlen und Erspüren der Schwachstellen vom Patienten, werden durch die Behandlung Blockaden im Cranio-Sacralen System aufgehoben.

Das ist der größte Fehler bei der Betrachtung von Krankheiten, dass es Ärzte für den Körper und Ärzte für die Seele gibt - wo beides doch nicht getrennt werden kann.

Platon